Henchman

19. Oktober 2008 | Von | Kategorie: Band-Profile

Harter, melodiöser Rock mit internationalem Format von drei Typen aus der Schweiz, die Live einschlagen.

Kalifornien im Sommer 2003 – Drei Jungs steigen in San Francisco mit der Gitarre auf dem Rücken und der Gewissheit, die nächsten drei Monate in billigen Motels und einem runtergekommenen Van zu verbringen, aus dem Flugzeug. Zwar haben Henchman zu diesem Zeitpunkt erst ein einziges Konzert im Land des Rock ’n‘ Roll in Aussicht, aber das ist ein Detail, das ihren jugendlichen Übermut nicht im Geringsten zu trüben vermag.

Und sie sollten Recht behalten. Was folgt, sind eine Live TV-Show, fünfzehn weitere Konzerte von Los Angeles bis Seattle und einen Vertrag mit der Plattenproduzentin Sylvia Massy (System of a Down, Tool, Powerman 5000, etc.). So erspielen sie sich in Amerika eine kleine, aber wachsende Fangemeinde.

Ein gutes Jahr später stolpern die drei Jungs schon wieder aus dem Flugzeug in San Francisco. Diesmal nicht nur mit der Gitarre auf dem Rücken, sondern auch mit dem Album in der Tasche, das sie in der Zwischenzeit bei Sylvia Massy aufgenommen haben. Eine Promo-Tour mit sechs Shows in Santa Cruz und Los Angeles stehen bevor – u.a. im Roxy Club am Sunset Boulevard in West-Hollywood.

Die Tour mündet in Verhandlungen mit dem kalifornischen Indie-Label National Recorder, welches sie seit diesem Jahr in Amerika vertritt. Und auch hierzulande tut sich was: N-Gage Productions, ein aufstrebendes Label mit internationalem Vertriebsnetz, hat die Zeichen der Zeit erkannt und veröffentlicht Henchman’s Debut-Album „UNMISTAKEN“ im Herbst 2006!

Musikalisch sieht sich das Trio beeinflusst von Melodien alter Hüsker Dü Scheiben, der Ungestümheit der Bad Brains oder der Kompromisslosigkeit von Helmet oder Faith no More, welche bei ihnen zu einem neuen Element verschmelzen. Henchman haben es geschafft, ihren eigenen Mix zu finden und schliessen so die Lücke zwischen ihren musikalischen Wurzeln und der Gegenwart: Harter, moderner, aber dennoch melodiöser Rock. Wie eine Lawine donnern einem die Henchman-Songs entgegen, während sich die Hooklines im Gedächtnis festkrallen.

Genau so pulsierend und energisch wie die Musik ist, sind die Drei auch auf der Bühne. Dem Anspruch einer energiegeladenen Performance jagen Henchman mit aller Kraft bis zur Perfektion nach. Die Jungs reiben ihren Körper in schweisstreibenden Live-Acts auf und geben dem Publikum, was es verdient. Als Support von Seether, DogEatDog oder Favez, wie auch als Headliner überzeugten sie auf internationalen Bühnen. So bleibt man nach einem Henchman-Konzert verwundert zurück: leicht verstört, in Trance und zutiefst berührt. Die Lawine ist nun im Tal, die Schwingungen noch ein Weilchen spürbar. Die positive Energie, die ins Publikum versprüht worden ist, bleibt noch lange in der Luft, glitzert und funkelt wie der aufgewühlte Schnee nach dem Niedergang der Lawine.
Quelle: www.henchman.ch


HENCHMAN „Right or Wrong“

„I was surprised that the three mild mannered, good looking Swiss guys, called Henchman, could tear up the studio with such ferocity! Their songs have such strength and character, with dark, grinding riffs and biting lyrics, a unique sound all their own!“ – Sylvia Massy Shivy, Producer

 
Bei Amazon.de kaufen:
Unmistaken

Weitere Infos:
www.henchman.ch

Tags: , ,


6 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Wow tolle Band. Kannte ich gar nicht. Leider sind grad keine Konzerte geplant.

  2. Gell? Sind Bekannte von mir, die ich im Raum Zürich sicher schon drei- oder viermal live erleben durfte. Leider ist es seit Anfangs Jahr etwas ruhiger geworden – aber anscheinend ist ein neues Album in Produktion…

  3. Das war ja auch in etwa die Art Musik von Dir damals, richtig?

  4. Yepp, nur waren wir nicht ganz so gut… *g

  5. Hast du eigentlich noch Aufnahmen von Euch? Wäre mal toll die zu hören, oderrrrrrr?

  6. Wir hatten eine Aufnahme eines vollständigen Songs auf Tape – aber ich weiss nicht mehr, wer das Tape damals bei der Bandauflösung bekommen hat. :-( Ist ja schon bald 10 Jahre her…